home24 - Möbel online kaufen
10 Ergebnisse für

Lerntürme



Lerntürme: beobachten und lernen

Liebt es dein Kind, dir beim Kochen, Backen, Essen zubereiten und allerlei täglichen Aktivitäten zuzuschauen?

Einen Barstuhl zu benutzen, um ihm die Teilhabe am Familienalltag zu ermöglichen, steht dabei gewiss außer Frage. Denn solche Möbel sind für Kleinkinder nicht konstruiert und es besteht entsprechend Verletzungsgefahr. Es ist also höchste Zeit, über einen Lernturm für Kleinkinder nachzudenken.

Was Lerntürme so besonders macht

Bei einem Kinderlernturm handelt es sich um eine spezielle Art der Babymöbel, mit deren Hilfe kleine Kinder Waschbecken, Tischplatten und alle höhergelegene Bereiche in der Wohnung selbstständig erreichen können.

Das Besondere dabei ist, dass sie anders als bei Babyhochstühlen nicht auf deine Hilfe angewiesen sind.

So funktioniert der Lernturm für Kleinkinder

Im Prinzip ähneln Lerntürme den im Haushalt gebräuchlichen Tritthockern. Die Kinder besteigen sie nämlich über Stufen, wobei die meisten Modelle mit 2 Stufen ausgestattet sind.

Allerdings enden die Ähnlichkeiten hier. Denn oben auf dem Podest sind Lerntürme mit einer Brüstung ausgestattet. Diese schützt die Kleinen vor Stürzen.

Der Lernturm hat für Kleinkinder vor allem eine Aufgabe: Es bringt das Kind auf eine Höhe, bei der es die Eltern beim Verrichten ihrer alltäglichen Arbeiten in Küche, Bad und Esszimmer völlig gefahrlos beobachten kann.

Lernturm: Ursprung des Wortes

Der Kinderlernturm ist in Fachkreisen auch unter der Bezeichnung Montessori-Hochstuhl bekannt. Der Grund dafür ist, dass Lerntürme eigentlich ihre Wurzeln in der sogenannten Montessori-Pädagogik haben.

Im frühen 20. Jahrhundert hat die italienische Ärztin Maria Montessori ein revolutionäres Konzept für Kindererziehung ins Leben gerufen, das sich im folgenden Leitsatz zusammenfassen lässt: "Lernen durch selber tun".

Die Idee ist, dass Kinder besser lernen und soziale Kompetenzen ausbauen, wenn sie als gleichberechtigte Familienmitglieder bei alltäglichen Dingen zu Hause selbst zupacken können.

Ein Lernturm für Kleinkinder leistet diesbezüglich hervorragende Arbeit. Ein solches Möbelstück fördert zudem die Selbstständigkeit der Kleinen. Die Stufen können sie ohne Hilfe erklimmen und oben verweilen sie so lange wie sie möchten.

Einsatz des Lernturms zu Hause

Du kannst die Lerntürme in allen Räumlichkeiten nutzen, wo das „Interessante“ etwas höher geschieht. Deshalb eignen sich Lerntürme nicht nur für die Küche.

Höherliegende Bereiche, die die Kleinen selbst erreichen wollen, gibt es:

  1. Lernturm in der Küche
    Etwas Friedlicheres und Gemütlicheres kann man sich kaum vorstellen, als mit dem Nachwuchs zusammen Plätzchen auszustechen. Auch beim Kochen, Gemüse abspülen und Teig kneten, können Kinder dank Lerntürmen helfen. Zu diesem Zweck stellst du den Kinderlernturm gleich neben die Arbeitsplatte oder den Küchentisch. Selbstverständlich solltest du darauf achten, dass sich das Kind an scharfen Gegenständen nicht verletzen kann.
  2. Lernturm im Esszimmer
    Da ein Lernturm für Kleinkinder keine Sitzgelegenheit bietet, kann er den Babyhochstuhl am Esstisch nicht ersetzen. Wenn es aber darum geht, einfach am Tisch bei den anderen dabei zu sein, eignet sich der Kinderlernturm bestens. Zum Basteln und bei anderen Aktivitäten, an denen dein Kind selbst teilnimmt, empfiehlt sich ein Model mit Tafel.
  3. Lernturm im Bad
    Hier eignet sich der Montessori-Hochstuhl hervorragend. So kannst du deinem Nachwuchs das Händewaschen und Zähneputzen am für das Kind sonst unerreichbaren Waschbecken beibringen.

Wichtige Hinweise für die Sicherheit der Kleinen

Bei Lerntürmen sind schon von den Herstellern alle mögliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um Unfälle zu vermeiden. Ein Lernturm für Kinder ist stabil und kippsicher gebaut und sogar bei der Lackierung hat man darauf geachtet, dass sie schadstofffrei und speichelfest ist.

Allerdings empfehlen wir dir, noch folgende Nutzungsregeln zu Herzen zu nehmen:

  • Lerntürme dürfen die Kleinen nur unter Aufsicht nutzen.
  • Der Kinderlernturm steht nur sicher, wenn er auf ebener Fläche aufgestellt ist.
  • Modelle aus Holz sind aufgrund des hohen Eigengewichts besonders stabil. Sie werden in diversen Farben angeboten, auch in Grau und in Schwarz.
  • Keine Fenster oder Schranktüren sollten sich auf Standhöhe der Kleinen befinden.
  • Immer auf die Belastbarkeit der Lerntürme achten.

Lerntürme: ab welchem Alter?

Das Kind sollte in der Lage sein, den Kinderlernturm selbst zu besteigen. Das geschieht gewöhnlich ab einem Alter von 18 Monaten. Damit dein Nachwuchs das gute Stück länger nutzen kann, greifst du am besten zu einem Modell, das höhenverstellbar ist.




home24 erreicht die Kundenbewertung

4,5 von 5,0 bei 4,880 Bewertungen.

App Store und Google Play Logos

Jetzt die home24 App herunterladen.


Alle Preise sind in Euro (€) inkl. gesetzlicher Umsatzsteuer und zzgl. Versandkosten.
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.