Ratgeber

Im Spotlight: Matratzen

Ob auf dem Rücken, auf dem Bauch, ruhig oder bewegungsfreudig ? jeder hat seinen ganz eigenen Schlafstil und -rhythmus. Damit die Nacht erholsam wird, muss die Matratze auf diese Bedürfnisse zugeschnitten sein. Doch um es vorweg zu nehmen: Die perfekte Schlafunterlage gibt es nicht. Die für euch optimale Matratze müsst ihr ausprobieren und euch so ?erliegen?. Damit ihr die passende Unterlage findet, zeigen wir euch hier die wichtigsten Eigenschaften der verschiedenen Matratzenarten.

 

Das edle Boxspring-System für alle Gewichtsklassen

Boxspringsysteme haben nicht nur eine, sondern gleich zwei Matratzen. Das Unterbett besteht aus einer Federkernbox, die den Lattenrost ersetzt. Darauf liegt die eigentliche Matratze, die entweder ebenfalls mit Federkernen bestückt ist oder aus Schaumstoff besteht. Wenn ihr es besonders bequem mögt, könnt ihr sogar noch einen weichen Topper auf die Doppelmatratze legen.

 

Naturfreunde mögen Futons

Für Naturliebhaber und Japan-Fans sind Futons eine Überlegung wert. Ursprünglich aus reiner Baumwolle gefertigt, haben Futonmatratzen heute auch Naturfasereinlagen wie Rosshaar oder Kokosfasern. Jedoch sind sie relativ hart und geben Feuchtigkeit eher schlecht ab. Das kann zum Problem werden, wenn ihr in der Nacht viel schwitzt. Darüber hinaus sollte ein Futon regelmäßig gerollt werden, damit er nicht verhärtet. Je nach Durchmesser keine leichte Aufgabe, aber eine Maßnahme, die sich lohnt.

 

matratzen_futons

Der Allrounder: Federkernmatratzen

Federkernmatratzen sind die Klassiker in deutschen Betten. Besonders die modernen Varianten mit Taschenfederkernen, bei denen die Federn in einzelnen Taschen eingenäht sind. Sie haben eine hohe Punktelastizität und sind damit in jedem Punkt der Auflage sehr flexibel. Noch dazu sind sie relativ günstig und mit einer guten Durchlüftung vor allem für Menschen geeignet, die viel schwitzen. Nachteile sind eine geringe Wärmespeicherung und ? bei Produkten minderer Qualität ? mögliche Liegekuhlen. Alles in allem ein guter Allrounder unter den Matratzen!

 

 

Dieser Matratzenberg ist entsprechend hoch, was viele aber als angenehm empfinden: So fällt das Aufstehen leichter, weil man sehr aufrecht an der Bettkante sitzt. Gute Durchlüftung und Elastizität für alle Gewichtsklassen vervollständigen das edle, aber nicht ganz günstige Gesamtpaket.

Latexmatratzen für Allergiker

Latexmatratzen bestehen heute selten aus reinem Naturkautschuk, sondern zu einem Großteil aus künstlichem Latex. Das macht sie langlebiger. Gepaart mit einer hohen Punktelastizität und einer schnellen Anpassung bei Liegeveränderungen bieten euch Latexmatratzen einen absolut komfortablen Schlaf. Ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Matratzen: Der Latexkern ist weniger anfällig für Milben. Der Bezug muss natürlich trotzdem regelmäßig gereinigt werden. Achtet hier auf Bezüge, die auch mit hohen Temperaturen gewaschen werden dürfen.

 

Matratzen aus Naturlatex sind leiten die Feuchtigkeit perfekt ab und halten noch dazu länger als herkömmliche Latexmatratzen.

Anschmiegsame Kaltschaummatratze

Schaumstoffmatratzen haben ihren Ruf als Billigware längst hinter sich gelassen und überzeugen mit einem Marktanteil von rund 80 Prozent. Die vergleichsweise leichten Matratzen aus Schaumstoff sind atmungsaktiv, passen sich gut dem Körper an und sind noch dazu absolut geräuschfrei, wenn ihr euch in der Nacht umdreht. Ein Vorteil für bewegungsfreudige Schläfer.

 

Die viskoelastischen Modelle haben ein besonders hochentwickeltes Innenleben. Das Material stammt aus der Weltraumforschung, reagiert auf Wärme und schmiegt sich deshalb eurem Körper noch besser an als alle anderen Matratzen. Allerdings führt das auch dazu, dass die Liegekuhlen einen Moment bestehen bleiben, wenn ihr euch im Schlaf dreht. Im Gegensatz zu anderen Schäumen ist der Viskoschaum also besser für ruhige Schläfer geeignet.

 

Beste Qualität zu einem Super Preis: das ist die Kaltschaummatratze mazzy

Gute Schaumstoffmatratzen erkennt ihr übrigens nicht an ihrer Höhe, sondern am sogenannten Raumgewicht. Es zeigt die Qualität des Schaumstoffes an. Dafür teilt ihr das Gewicht der Matratze (ohne Bezug) durch das Volumen (in m3). Ein Raumgewicht von 30-40 kg/m3 sollte es mindestens sein, ab 50 kg/m3 schlaft ihr auf Premiumqualität. Denn je besser der Schaumstoff, desto formbeständiger und langlebiger ist eure Matratze.

Lattenrost, Härtegrade und Pflege

Lattenroste haben, auch wenn oft anders behauptet, kaum Einfluss auf eure Schlafqualität. Die meisten Modelle sind jedoch oft zu weich und hebeln die stützende Wirkung der Matratze aus. Ein einfacher, harter Lattenrost ist also die beste Wahl. Erst bei gebrochenen oder stark durchgebogenen Latten muss er ausgetauscht werden.

Durch die richtige Pflege kannst du die Lebensdauer deiner Matratze steigern

Die Härtegrade von Matratzen sind oftmals in drei Stufen von H1 bis H3 eingeteilt, allerdings unterteilen einige Hersteller mittlerweile in fünf Härtegrade. In der Regel ist H1 für etwa 60 kg Körpergewicht ausgelegt, H2 für rund 80 kg und H3 für Menschen über 80 kg Körpergewicht. Doch natürlich spielt auch die Größe und die damit verbundene Verteilung des Gewichtes auf die Matratze eine Rolle. Daher sind die Härtegrade nur als Orientierungshilfe zu verstehen.

 

Auch gute Matratzen brauchen Pflege. Dazu gehört das regelmäßige Wenden (mindestens vier mal im Jahr), ausreichende Lüftung (nicht vollständig mit der Tagesdecke zudecken) und natürlich das Waschen des Bezuges. Mit dieser Pflege werdet ihr an einer qualitativ hochwertigen Matratze locker acht bis zehn Jahre Freude haben.

 

Bei Home24 findet ihr im Vergleich zu anderen Shops eine riesige Auswahl an Matratzen und Zubehör wie Bettgestelle, Lattenroste, Bettwäsche und Matratzenschoner, ganz nach eurem Geschmack. Und zu guter Letzt dürft ihr nicht vergessen, dass ihr selbst der Maßstab beim Matratzenkauf seid. Das heißt: unbedingt probeliegen! Eure Schlafgewohnheiten und Vorlieben sind schließlich das, worauf es ankommt und was eure Matratze erfüllen muss. Und wenn ihr euch nicht gleich entscheiden könnt ? einfach noch eine Nacht darüber schlafen!